Die Geschichte des Hollenbeker Schützenverein von 1907 e.V.

Schon vor dem ersten Weltkrieg veranstalteten junge Männer aus dem Dorf ein Wettschießen. Sie hatten zwar keinen Schießstand; aber das vorhandene Ödland bei der Lehmkuhle erfüllte seinen Zweck. Im Jahre 1907 kam es dann zur Gründung des Hollenbeker Schützenvereins.

Nach Unterbrechung durch den Krieg, kam man 1919 wieder zusammen. Im selben Jahr entstand neben dem Tanzsaal, die Schießbahn. Der heutige Schießstand befindet sich an der gleichen Stelle, lediglich nur eine 50m-Bahn und nicht 175 m wie früher.
Der zweite Weltkrieg unterbrach wiederum die Serie der jährlichen Schützenfeste und die nachfolgende Militärregierung verhinderte ebenfalls zunächst den Wiederbeginn.
Im Mai 1951 aber war es doch soweit. Zum ersten Schützenfest nach dem Kriege am 8.Juli 1951 zählte der Verein bereits 27 Mitglieder. Seither feiern wir alljährlich unser Schützenfest.

Der jetzige Schießstand mit der Schützenklause wurde 1967 von den Schützenmitgliedern in Eigenregie unter der baulichen Aufsicht der ortsansässigen Firma Scharnweber gebaut. Dieser Schießstand wurde inzwischen mehrfach saniert und verfügt heute über vier 50 m Kleinkalieberstände, einen 25 m Sportpistolenstand und 4 Luftpistolen- und Luftgewehrstände. Alle Stände sind mit modernsten, elektronischen Computer-Anlagen ausgerüstet. Für die jüngeren Sportschützen haben wir eine Lichtpunktanlage installiert.

Nicht zuletzt durch unsere attraktive, moderne Schießanlage haben wir einen stetigen Zulauf an Mitgliedern, die zum größten Teil aus unserer Gemeinde stammen. Zur Zeit sind es 110 Mitglieder, davon sind 20 Mitglieder Jungschützen.Den Jugendlichen wird immer ein sachkundiger Betreuer zur Seite gestellt, um ihre Ergebnisse auszuwerten, mit Niederlagen umgehen zu können und sich in ihrer Leistung zu steigern.

Der Schießstand steht jeden Donnerstag ab 19:30 Uhr, nicht nur den Schützen, sondern auch jedem Gast zum Übungsschießen unter fachlicher Aufsicht zu Verfügung.
Schützenfest des Schützenvereins Hollenbek e. V. im Jahre 1932
Hier sehen Sie ein Bild des Schützenfestes von 1932 des Schützenvereins Hollenbek e. V.
Schützenfest des Schützenvereins Hollenbek e. V. im Jahre 1932
Unser moderner Luftgewehrstand.

Unser Vorstand

Stand: Oktober 2020
Dieter Steffen
Dieter Steffen1. Vorsitzenderd.s.steffen@t-online.de
Kevin Löblich
Kevin Löblich2. Vorsitzenderkevin@loeblichs.de
Björn Wulf
Björn WulfSchriftführerbwulf@gmx.de
Axel Schulz
Axel SchulzKassenwartschulze@lw-service.de

Geschichte des Vereins in Kurzform

1907

Gründung mit 17 Mitgliedern Bauer Paul Rumpf wird 1. Vorsitzender

1907

1914

Kriegsbeginn , 24 Mitglieder zählt der Verein, der König erhielt fünf Mark

1927

Einführung des Königsfrühstücks durch Majestät Willy Rumpf

1927

1939

Letztes Schützenfest vor dem Krieg

1945

Auflösung des Vereins durch die Militärregierung

1945

1951

Neustart nach dem Kriege, 1. Schützenfest nach dem Kriege, Johannes Langhans wurde 1. Vorsitzender, 27 Mitglieder bereits im 1. Neustartjahr, Willi Lünstroth wird 1. König nach dem Kriege

1952

Bau eines Kleinkaliberschießstandes

1952

1957

Gründung der Jungschützengruppe, Vorsitzender der Jungschützen wird Hans Stamer, Jungschützenkönig wird Bruno Scharnweber

1960

Fahnenweihe durch Kreispräsident Gustav Drews

1960

1964

Gründung des Dreierverbandes (Lehmrade, Mustin, Hollenbek)

1967

Bau eines neuen Schießstandes Kleinkaliber und Lufgewehrstand

1967

1972

Einführung "Tag der Kinder" während des Schützenfestes als Ersatz für das ausgefallene Schulkinderfest

1979

Gudow tritt dem Dreierverband bei,
von nun an Viererverband

1979

1986

Renovierung und Modernisierung des Schießstandes (zusätzliche Zugscheiben für Pistole und Kleinkaliber), Bruno Scharnweber wird 1. Vorsitzender

1998

Modernisierung des Kleinkaliberstandes (Installierung von drei computergesteuerten Schießanlagen)

1998

2001

Dieter Steffen wird 1. Vorsitzender

2002

Damen können dem Verein beitreten

2002

2003

Weitere Installierung von drei computergesteuerten Schießanlagen

2007

100 Jahre Schützenverein Hollenbek

2007

2011

Umbau, Sanierung/Modernisierung des Schießstandes